Corona Interview

Corona Interview

Interview mit Frau Lindenmann

Wie ist es Ihnen in der Corona-Krise bisher ergangen? Wie haben Sie die Krise bisher erlebt?
Die Krise war schwierig für mich. Ab und zu habe ich fast den „Heimkoller“ bekommen. Ich freue mich aktuell über jede Besserung und vor allem darüber, dass ich nun meine Angehörigen wiedersehen und auch besuchen kann. Ich bin froh, dass es allen gut geht.

Waren und sind Sie in der Krise gut versorgt?
Ich war sehr gut versorgt und bewundere die Pflege- und Betreuungsmitarbeiter für Ihren Einsatz und die Mehrarbeit die sie leisten mussten. Das angebotene Programm der Betreuung hat mir weitergeholfen.

Was hat Ihnen geholfen die Zeit ohne soziale Kontakte zu überstehen?
Ich hatte viel telefonischen Kontakt mit meinen Angehörigen. Außerdem sind die Bücher zu meinen „Freunden“ geworden. Zusammen mit Fernsehen war das eine gute Ablenkung. Außerdem sitze ich viel auf meinem Balkon und genieße die Sonne.

Interview mit Frau Budau

Wie ist es Ihnen in der Corona-Krise bisher ergangen? Wie haben Sie die Krise bisher erlebt?
Mir hat es eigentlich an nichts gefehlt. Ich habe mich nicht einsam gefühlt, auch wenn ich den Kontakt zu meinen Angehörigen vermisst habe. Ich freue mich, dass es mir gut geht und alle gesund sind.

Waren und sind Sie in der Krise gut versorgt?
Alle Mitarbeiter sind so lieb und nett und kümmern sich um alles. Ich bin sehr gut versorgt. Das angebotene Programm ist eine gute Abwechslung.

Was hat Ihnen geholfen die Zeit ohne soziale Kontakte zu überstehen?
Ich habe viel telefonischen Kontakt mit meinen Angehörigen und Nachbarn. Ich freue mich nun aber diese wieder persönlich zu sehen und zu sprechen. Außerdem habe ich immer wieder über den Balkon mit meinen Zimmernachbarinnen sprechen können.

Interview mit Herrn Schober

Wie ist es Ihnen in der Corona-Krise bisher ergangen? Wie haben Sie die Krise bisher erlebt?
Mir ist es nicht übermäßig schlecht gegangen. Ich habe die Einschränkungen akzeptiert. Wenn diese nicht gewesen wären, wäre es natürlich besser.

Waren und sind Sie in der Krise gut versorgt?
Es hat bei der Versorgung an nichts gefehlt. Die Betreuungskräfte bringen mich immer wieder nach draußen, das gefällt mir sehr. Noch besser wäre es, wenn ich wieder alleine in den Garten könnte.

Was hat Ihnen geholfen die Zeit ohne soziale Kontakte zu überstehen?
Ich habe viel mit meinen Angehörigen telefoniert und auch den angebotenen Skype-Service gerne genutzt. Der persönliche Besuch ist mir jedoch lieber. Dass das wieder möglich ist, ist mir am meisten wert. Außerdem habe ich die von den Pfarrern bereitgestellten Andachten gerne gelesen und mich etwas mehr ausgeruht als sonst.

» Das könnte Sie auch interessieren

Corona Interview

Internationales Team bei ALPENLAND

Therapiepuppe Emma

Sandro Pé – Altenpfleger aus Leidenschaft

Life Kinetik bei Alpenland – mit Übungsvorschlägen

Stellungnahme zu den Berichten in der Süddeutschen Zeitung, des SPIEGEL sowie Report Mainz – ALPENLAND 12.05.2020

Neueste Errungenschaft für unsere Bewohner mit Demenz

Weckworte – Wie man Gedichte für Menschen mit Demenz vorträgt

ALPENLAND ist zum zweiten Mal Förderer des Deutschlandstipendiums an der Hochschule Kempten

Begegnungsrunde Handwerk – Sandra Köhnlein

Footer

Wir haben mit unseren Senioreneinrichtungen moderne, zukunftsweisende Orte geschaffen, die unsere Bewohnerinnen und Bewohner dazu einladen auch weiterhin aktiv am Leben teilzunehmen. Gemäß unserem Motto “Mit Herz dabei!” bieten wir den Bewohnerinnen und Bewohnen unserer Einrichtungen sowie den Kunden unserer ambulanten Pflegedienste ganzheitlich aktivierende und individuelle Pflege- und Betreuungskonzepte und ein facettenreiches Freizeitangebot.

Footer 1

Frau Pradel steht Ihnen
bei Fragen gerne zur Verfügung
+49 8321 660862

Kontakt

Alpenland Pflege-und Altenheim Betriebsgesellschaft mbH

United Against Waste Deutsch
Menü schließen